Naturgerechtes Bauen für den perfekten Garten

Naturgerechtes Bauen ist ein Begriff, den wir in der Gartenwelt immer öfter hören. Sie haben wahrscheinlich schon davon gehört, aber der Begriff wird kurz erklärt. Natur-inklusives Bauen ist eine Variante des nachhaltigen Bauens, bei der so gebaut wird, dass das Bauwerk zu den natürlichen Werten und der lokalen Biodiversität beiträgt. Einfacher gesagt, eine Struktur, die die Natur nicht stört, sondern unterstützt.

Worauf sollten Sie beim Renovieren des Gartens achten?

Bevor Sie mit der Renovierung im Garten beginnen, sollten Sie natürlich einen Plan erstellen. Was genau willst du und wie willst du das erreichen? Es ist wichtig, Ihre Wünsche zu skizzieren und auch zu sehen, wer sie umsetzt. Kannst du das selbst machen oder benötigst du noch Hilfe bei manchen Teilen? Daher ist es wichtig, im Vorfeld einen guten Plan zu haben und sich darüber im Klaren zu sein, was man machen möchte. Wenn Sie beispielsweise in der Nähe eines Naturschutzgebiets wohnen, müssen Sie möglicherweise die Natur um Sie herum berücksichtigen, bevor Sie den Garten renovieren können. Gut zu wissen, dass es Möglichkeiten gibt, naturnahes Bauen umzusetzen.

Flora- und Fauna-Schnellscan, was ist das und was bringt es Ihnen?

Wie eingangs erwähnt, werden auch immer häufiger die Auswirkungen Ihrer Gartensanierung auf die Natur betrachtet. Dies kann mittels eines Schnellscans auf Flora und Fauna untersucht werden, mehr Informationen können Sie hier nachlesen. Dabei handelt es sich um eine explorative Studie, bei der auf Basis vorhandener Daten und einer Feldstudie abgeschätzt wird, welche Risiken die Sanierung verläuft. Gibt es Schutzgebiete in der Nähe oder gibt es geschützte Tier- und/oder Pflanzenarten im Zielgebiet? Diese Fragen werden beantwortet, um sich ein Bild von der Situation zu machen und dann die nächsten Schritte zu besprechen.

Naturgerechtes Bauen hilft der Natur

Mit Ihrer Renovierung können Sie die Natur in vielerlei Hinsicht unterstützen. Wenn Sie zum Beispiel planen, einen Schuppen in Ihrem Garten zu bauen, prüfen Sie, ob ein grünes Dach eine Option ist. Das tut Schmetterlingen, Wildbienen und unzähligen anderen Insekten gut. Sie können auch „Insektenhotelsteine“ platzieren. Dies sind Ziegel aus einer Kombination von Beton und Holzfasern. Diese sollten nach Südwesten ausgerichtet sein, da sie die meiste Sonne bekommen und ein guter Platz für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten sind. Ein drittes Beispiel ist der Bau eines Teiches. Wenn Sie genügend Platz im Garten haben, kann ein Teich eine wunderbare Ergänzung sein. Viele Insekten, Frösche und Kröten werden davon angelockt. Außerdem kann man darin natürlich auch Fische halten, was für eine schöne Balance sorgt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.